Der Tanz

 des 

 Tausendfüßlers  

 Gedichte - Auswahl  

 

An warmen Tagen, wenn die Sonne schien, 
tanzte auf einem glatten Stein ein Tausendfüßler.

 Von weit her kamen die Tiere, 
um seine Kreise und Spiralen zu bewundern.
 Es war ein zauberhaftes Bild voller Anmut und Schönheit.

Die Sonne ließ den Körper des Tausendfüßlers glänzen und funkeln.
Die Tiere konnten keinen Blick von ihm wenden, 
und sie lobten voller Staunen seinen graziösen Tanz. 
Er aber merkte kaum etwas von den anderen, 
so erfüllt war er von seinem Tanz.

Unter einer Baumwurzel ganz in der Nähe,

lebte eine graue Kröte.
 Sie ärgerte sich über den Tanz des Tausendfüßlers
 und noch mehr über die fröhlichen Zuschauer.

Sie war neidisch auf dieses tanzende geschmeidige Wesen, 
denn sie selbst war  dick und griesgrämig. 
Sie ärgerte sich so sehr, dass sie grün wurde vor Neid.

In Ihren Augen war das Tanzen eine zwecklose Tätigkeit.
 Wozu war das nützlich? Sie hielt es für völlig überflüssig. 
Sie beschloss in ihrem Ärger dem Tausendfüßler einen

bösen Brief zu schreiben. 
Sie wollte ihn lächerlich machen.

In dem Brief standen zuerst Worte des Lobes 
über das Tanzen, und über die Anmut der Bewegung. 
Sie schrieb heuchlerisch:

"Ich möchte von Dir etwas lernen,  
Du großer Tanzmeister! - Sage mir, 
wie fängst Du Deinen Tanz an:  Bewegst Du erst 
den dritten linken Fuß und dann den 777zigsten rechten? - 
Oder nimmst Du zuerst den 540zigsten linken 
und dann den 120zigsten rechten Fuß? - 
Ich möchte ja so gern lernen von Dir!"

 

Der Tausendfüßler hielt ein wenig mit seinem Tanzen an, 
um den Brief zu lesen, dann lächelte er.
 Er schaute in die Richtung der Baumwurzel, 
unter der die Kröte saß und sagte freundlich:

"Ich freue mich an den Blumen, am Summen der Bienen, 
an der hellen Sonne,
an allem Schönen, was um mich her zu sehen ist. 
Da brauche ich meine Füße  nicht zu zählen,
sie tanzen von selber. 
 

Ich tanze, weil ich tanzen muss.
Die Freude an den vielen schönen Dingen 
um mich herum beschwingt mich.
Jeden Tag gibt es etwas Neues, was mir Freude macht!"

 

Und er begann wiederum seine Kreise zu drehen.

Die anderen Tiere aber schauten ihm voller Staunen zu.